Liebe Freunde der Unnaer Abendmusiken!

„Musik hören ist ein Genuss, Musik machen eine Gnade“

Gudrun Kropp

In einer Zeit, in der Europa vor großen Herausforderungen steht, ist die Pflege der europäischen Musik nicht nur wichtig und identitätsstiftend, sondern auch völkerverbindend und damit Frieden stiftend. Nimmt doch gerade Europa im Bereich Musik eine einzigartige Stellung ein.

In diesem Jahr feiert die Welt den 250. Geburtstag eines der größten deutschen Komponisten, des Humanisten Ludwig van Beethoven. So ist es sicher kein Zufall, dass der letzte Satz seiner 9. Symphonie, die Vertonung von Schillers „Ode an die Freude“ 1985 zur Hymne der Europäischen Union wurde. 

Das Thema FRIEDEN UND VERSÖHNUNG ist der rote Faden, der sich durch das Programm der UNNAER ABENDMUSIKEN 2020 zieht. Die KANTATE DONA NOBIS PACEM des englischen Komponisten Ralph Vaughan Williams, mit der sich die Philipp-Nicolai-Kantorei in ihrem Herbstkonzert auseinandersetzt, ist nichts anderes als eine eindringliche Bitte um Frieden und Versöhnung unter den Völkern.

Auch für die Völker des Baltikums, deren Musik im Zentrum des Maikonzertes der Kantorei steht, erwies sich die Musik in der schwierigen politischen Umbruchphase des ausgehenden 20. Jahrhunderts als gleichermaßen identitätsstiftend wie auch völkerverbindend.

Im Konzert zur Sterbestunde an Karfreitag singt die Kantorei eine Requiem-Vertonung eines italienischen Komponisten.

Europäische Chormusik aus Skandinavien, England und Deutschland steht auf dem Programm des Jugendkonzertchores Dortmund, der sich im März mit einem Benefizkonzert für die Sanierung des Kirchturmes der Ev. Stadtkirche Unna einsetzt. Im Oktober stellt sich der Tenor Andreas Post in einem Solo-Recital ebenfalls in den Dienst dieser guten Sache. 

Natürlich finden die inzwischen sehr beliebten „sTurmkonzerte“ in Kooperation mit dem Verein zur Erhaltung der Ev. Stadtkirche zu Unna e.V. ihre Fortsetzung.

Darüber hinaus setzen die UNNAER ABENDMUSIKEN verlässlich ihre Formate wie Kantatengottesdienste, Musik & Dichtung wie auch das Weihnachtskonzert bei Kerzenschein oder das Silvesterkonzert fort.

Ich lade Sie ein, mit uns gemeinsam die friedensstiftende Kraft der Musik zu erfahren.

Ihre
Hannelore Höft